Adygea
Terranavtika

Termine:
14.10.2018-20.10.2018, 21.10.2018-27.10.2018, 28.10.2018 - 03.11.2018.

Das Plateau Lago-Naki, der Berg Oschten, die Adler-Felsen, die Guamski Schlucht, der Wodopadystyi-Bach/der Pschechski Wasserfall, die große Asischski Höhle.

Schwierigkeitsgrad:

Dauer: 5 Tage/Expedition, 2 Tage/Vorbereitung

Länge: 500 km

Terranavtika

von 14.10 bis 20.10.2018

14.10.2018

10:00 Abflug aus Moskau (DME)**
12:10 Ankunft in Krasnodar**
12:30-12:30 Treffen im Flughafen/Transfer
14:00-15:00 Check-in im vier-Sterne-Hotel
17:00 Briefing
19:30-22:00 Übernachtung im Hotel

15.10.2018

8:30-10:00 Frühstück im Hotel
10:00 Check-out
10:00 Instruktionen für Autobedienung

** Beim Abflug aus anderen Städten muss den Flugplan genauer bestimmt werden.


Terranavtika Terranavtika Terranavtika Terranavtika

Das Plateau Lago-Naki

Einer der interessantesten Orte in der Nähe des Plateaus ist das Teufels-Tor, ein Pass, der dem Skelett einer prähistorischen Bestie ähnelt. Hier wird eine Pause für Fotoshooting gemacht, weil es sich lohnt, aus dieser Perspektive schöne Fotos zu machen. Um das Plateau Lago-Naki zu sehen, muss man früh los. Der Weg führt 12 Kilometer über eine steinige Straße. Es wird die Möglichkeit geben, eigene Fahrkunst zu testen, ohne sich ernsthaft in Gefahr begehen zu müssen.

Hier schaffen Wiesen und Klippen, Abgründe einen Hauch von Märchen. Von hier startet eine kleine Off-Road im Wald, und dann - Fuß-Tracking zum Adler-Regal, mit einer herrlichen Aussicht auf die Umgebung.

Terranavtika

Der Berg Oschten

Der Pschechski Wasserfall, Trekking zu Fuß durch den Maiskopski-Pass, Matukski-Trakt, Guamski Schmalspurbahn, Trekking zu den Adler-Regalen Mezmaja, Lagonaki, Steinmeer, Blick auf den Berg Oschten und das Teufel-Tor, die Große Azischskaja Höhle. Oschten ist der zweigrößte Berg nach Fischt - 2804 Meter über dem Meeresspiegel. Im Norden erheben sich seine Bergkämme, die Alpenwiesen vom Plateau Lago-Niki zu sehen ermöglichen. Im Süden – vorwiegend grüne Landschaften und Flusstäler, hier gibt es die Möglichkeit kaukasische Gamsen und Auerochsen, die ins rote Buch eingetragen sind, zu treffen. Das ist eine der schönsten Routen, wo die Fotoshooting-Pausen besonders aktuell sind. Das Bergrelief ist größtenteils mit Moss, niedrigem Gras und Heidelbeerbüschen bedeckt. Von allen Seiten bietet sich eine herrliche Aussicht auf die grüne Umgebung von Oschten: der Berg Fischt, Pschech-Su, nach Osten gezogene armenische und Steinmeer-Kette.

Terranavtika Terranavtika

Die Adler-Felsen

Die Adler-Felsen befinden sich in der Umgebung von kleiner Siedlung Mesmaj auf dem Lenin-Berg. Diesen Namen haben sie dank einer Legende: einst gab es hier mehrere Adlerfamilien. Des Öftern werden die Felsen wegen der Ähnlichkeit mit der Regalform, „Adler-Regal“ genannt - es sieht aus wie ein Vorsprung in einem Felsen, über dem ein anderer Stein hängt. Die Tiefe der „Regal“ - etwa fünf, Höhe - etwa siebzig Meter, was das Panorama mit dem Blick auf Mesmaj, Lago-Naki-Hochland, Sauda, Iwan-Lichtungen usw. zu genießen erlaubt. Der Aufstieg zum Regal dauert ca. 2 Stunden. Aber die Zeit ist es wert – der Ort zählt zu den romantischsten herrlichsten Plätzen!

Terranavtika Terranavtika

Die Guamski Schlucht

Auf dem Weg zur Schlucht wechseln sich die Off-Road-Strecken mit zahlreichen Ausblicken auf wilde Berge, Wasserfälle mit Wanderrouten entlang der gepflegten touristischen Anlagen ab. Die Länge der Schlucht beträgt mehr als 3 km, Breite 2 bis 400 m. Am Anfang bei der Siedlung Guama ist die Höhle abschüssig und breit: hier kann man am Ufer des Flusses Kurdzhips entlang spazieren, Grotten und Felsbrocken, die durch die Strömung poliert wurden, ansehen.

Eine Besonderheit der Schlucht sind die ungewöhnlichen Farbtöne der Steinschichten - blau, rot, weiß, schwarz, bleiern und rauchfarben. Im Laufe der ganzen Strecke stößt man sich auf kleine Felsenwasserfälle, die von fast senkrechten Klippen ausgehen. In Guama bleiben die Autos auf dem Parkplatz stehen und die Route wird mit einer schmalspurigen Bahn fortgesetzt. Weiter zu Fuß. Übernachtung auf einer Buchenlichtung , wo man ungewöhnliche Fotos mit Aussicht auf den Berg Pschecho-Su und das Fischt-Massiv machen kann.

Terranavtika Terranavtika Terranavtika

Der Wodopadystyi-Bach/der Pschechski Wasserfall

Auf dem Weg zum Pschachski Wasserfall öffnet sich das Panorama auf den Kaukasus und weite grüne Wiesen. Unter den Reliefmassiven sind Gipfel von Nagoj-Tschuk, Zuckerkopf, Fischt und Pschecho-Su zu erkennen. Der Wasserfall hat eine glaziale Herkunft, stützt in zwei Fluten von der Ausmündungsstufe unter dem Pass von 160-165 Metern Höhe nieder. Der Wasserfall teilt Bergmassive Pschecho-Su und Fischt in zwei Teile. Er gilt als der Größte in Adygeja: weder im Kaukasus noch in Europa gibt es keine gleichartigen Wasserfälle. Der berühmte Bach Wodopadistyi ist etwa 3,4 km lang. Er verläuft zwischen den Steinmauern von zwei Bergwänden und mündet in den Fluss Pschechu. Der Bach ist bei den Touristen, dank seiner schönen Landschaften, besonders beliebt. Hier kann man sich ausruhen und direkt unter dem Wasserfall einen Imbiss nehmen. Hier findet die Übernachtung statt.

Terranavtika Terranavtika

Die große Asischski Höhle

Die große Asischski Höhle liegt auf der Südseite vom Bergrücken Asisch-Tau, der sich in der Höhe von 1600 m über dem Meeresspiegel befindet. Die Länge der Höhle beträgt 640 m, aber sicher für die Besichtigung sind nur 220 Meter. Die Höhle besteht aus breiten Galerien, Grotten und großen Sälen. Viele Stalagmiten, Stalaktiten und Stalagnaten sind mehr als 2 Millionen Jahre alt. Die Form von einigen ähnelt den Tierköpfen, Engelsschwingen, Alladin-Lampe, Bonzenfiguren In einem Saal gibt es einen Glücksbaum, hier wünschen sich die Touristen, dass ihre heimliche Wünsche in Erfüllung gehen.

Terranavtika

19.10.2018

16:00 Rückgabe von Autos
17:00 Check-in im vier-Sterne-Hotel
19:30-22:00 Abendessen
  Übernachtung im Hotel

20.10.2018

8:30-10:00 Frühstück im Hotel
16:00-17:00 Transfer zum Flughafen
19:15 Abflug aus Krasnodar
21:20 Ankunft in Moskau (DME)**

** Beim Abflug aus anderen Städten muss den Flugplan genauer bestimmt werden.